Cookie-Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um unsere Webseiten optimal für Sie zu gestalten und unsere Plattform für Sie zu verbessern. In den Einstellungen können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen wollen. Weitere Infos sowie die Möglichkeit Ihre Auswahl jederzeit zu ändern und erteilte Einwilligungen zu widerrufen finden Sie in der Datenschutzerklärung

Mit einem Klick auf ALLE AKZEPTIEREN akzeptieren Sie diese Verarbeitung.

Einstellungen

Mit einem Klick auf Bestätigen akzeptieren Sie diese Verarbeitung.

Zurück
Cookie-ID:
Logo Hinweisgeber Portal
Logo Bundesanzeiger Verlag

DER HINWEISGEBER-DIENST
WHISTLEBLOWING LEICHT GEMACHT

Bis zum 17.12.2021 soll die EU-Whistleblower-Richtlinie in nationales Recht umgesetzt werden. Die Richtlinie sieht vor, dass Hinweisgeber (sogenannte „Whistleblower“), die Missstände im Arbeitsumfeld melden, fortan zu schützen sind. Unternehmen müssen den Schutz der Hinweisgeber gewährleisten und sollten hierfür geeignete Meldekanäle bereitstellen. Erfahren Sie mehr:

Was ist der Hintergrund? Im Oktober 2019 hat die Europäische Union die Richtlinie 2019/1937 zum Schutz von Personen (sog. Hinweisgebern/Whistleblowern) verabschiedet, die in ihrem Arbeitsumfeld Verstöße gegen geltendes EU-Recht melden.

Wer ist verpflichtet? Unternehmen ab 50 Mitarbeitern oder einem Jahresumsatz von 10 Mio. € sowie Kommunen ab 10.000 Einwohnern sind verpflichtet interne Meldekanäle einzurichten.

Ab wann gilt die Verpflichtung? Die Richtlinie soll bis 17.12.21 in nationales Recht umgesetzt werden. Unabhängig von dem nationalen Gesetz entfaltet die EU-Direktive dennoch unmittelbar ihre Rechtskraft.

Coming Soon: Mit dem Hinweisgeber-Dienst der Bundesanzeiger Verlag GmbH können sich Organisationen absichern und regulatorisch konform auf Basis der EU-Direktive handeln. Der Dienst unterstützt Organisationen in allen Belangen, um Hinweisgeber zu schützen, Wirtschaftskriminalität integer aufzudecken und gemeldete Fälle transparent nachvollziehen zu können.

FAQ Häufige Fragen

Die häufigsten Fragen rund um das Thema Hinweisgeber & Whistleblowing-Richtlinie

Was ist das Hinweisgeberportal?
?
Das Hinweisgeberportal ist ein digitales System zur Meldung und Bearbeitung von Hinweisen. Im Zuge des Hinweisgeber-Diensts stellen wir Ihnen zudem weitere rechtskonforme interne Meldekanäle (Telefon, digitales System, E-Mail, Post, persönlich) zur Verfügung, nehmen Meldungen bedarfsgerecht entgegen und bündeln diese wiederum in dem durch uns für Sie bereitgestellten digitalen Hinweisgeberportal.
Was ist ein Hinweisgeber?
?
Ein Hinweisgeber, auch bekannt als sogenannter „Whistleblower“, ist eine Person, die öffentlich Missstände oder unethische Verhaltensweisen aufdeckt und so wichtige Informationen der Allgemeinheit zugänglich macht. In der englischen Sprache leitet sich der Begriff von „to blow the whistle“, also in die Trillerpfeife pusten ab. Dies bedeutet, dass jemand mit seinen Informationen „viel Lärm macht“ und so öffentliche Aufmerksamkeit erregt. Je nach Größe des Skandals finden solche Meldungen lokal, national oder sogar international Gehör und sorgen Aufsehen.
Worüber berichten Whistleblower?
?
Im Allgemeinen spricht man davon, dass Hinweisgeber Missstände, Ungerechtigkeiten oder Gefahren aufdecken. Whistleblower können dabei aus diversen Branchen kommen und somit Missstände unterschiedlicher Art aufdecken. Diese können zum Beispiel sein:

- Risiken für Umwelt und Mensch
- Schlechte Arbeitsbedingungen
- Tierwohl
- Niedrige Qualitätsstandards (zum Beispiel bei Produkten oder Dienstleistungen)
- Geldwäsche
- und weitere

Vorteile DES DEUTSCHEN HINWEISGEBERPORTALS

Geschützter Hinweisgeberkanal Icon

Geschützte Meldekanäle -
auf Wunsch auch anonym für Hinweisgeber

Gesetzliche Anforderungen Icon

Gesetzlich konform -
Sie sind rechtssicher unterwegs

DSGVO Icon

Höchste Sicherheitsstandards -
DSGVO, ISO 27001 & BSI-IT-Grundschutz